Deutsch Deutsch
Jetzt buchen
Leonardo
X close button schließen
Hotel auswählen Arrow Down
26.02.2020 Arrow Down
27.02.2020 Arrow Down
2 Arrow Down
0 Arrow Down
0 Arrow Down
Direktbucher sparen 8%!
chevron right white Kalender
Book Now Search
Leonardo Cyprus Hotels & Resorts
Hotel auswählen Arrow Down
26
Februar
Arrow Down
27
Februar
Arrow Down
2
Arrow Down
Arrow Down
0
Arrow Down
Arrow Down
0
Arrow Down
Arrow Down
 
 
1 / 2
Leonardo Hotels & Resorts Mediterranean - ayiosNeophytos_01.jpg
×
1 / 3
Leonardo Hotels & Resorts Mediterranean - chrysorogiatissa_01.jpg
×
1 / 4
Leonardo Hotels & Resorts Mediterranean - stPaulsPillar_01.jpg
×
location iconChrysopolitissa, Paphos, Cyprus telephone icon+357 2693 1308 website iconWebseite

Auf der Insel besteht ein Großteil der Bevölkerung aus griechisch Orthodoxen, darum wird mit der Kirche der Agia Kyriaki Chrysopolitissa ein Traum für viele katholische Paare wahr, die das Band des Lebens im Paradies knüpfen möchten. Es ist eine schöne Kirche, deren Wurzeln auf die größte Basilika von Zypern in das vierte Jahrhundert zurückgehen.

Agia Kyriaki Chrysopolitissa: Die Kirche an der Säule des Heiligen Paulus

Agia Kyriaki Chrysopolitissa – auch Agia Kyriaki (St. Kyriaki), Panagia Chrysopolitissa (Unsere Dame der Goldenen Stadt), die Kirche an der St. Paulus Säule und die katholische St. Paulus Kirche – ist eine religiöse Sehenswürdigkeit in der Kato Pafos Region. Sie wurde 1980 in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen.

Es ist eine schöne Kirche – von Weitem zu sehen in den Erdfarben Braun, Umbra und Ocker – inmitten der Ruinen der früheren byzantinischen Basilika, einem gotischen Ort der Gottesverehrung. Ihre Säulen dienten einst dazu, die Widerspenstigen zu strafen. Einen dieser Schauplätze bildet die legendäre Säule des Heiligen Paulus gleich außerhalb der Wände der Agia Kyriaki Chrysopolitissa. Man sagt, hier habe der römische Statthalter Sergius Paulus den Apostel für die Predigt des Christentums auf Zypern bestraft.

Die uneinheitliche Geschichte der Kirche ist nicht ungewöhnlich, bedenkt man, dass Zypern Kreuzpunkt vieler Kulturen und Völker war. In alten Zeiten regiert von Assyrern, Persern und Ägyptern, sogar eingenommen von Alexander, dem Großen, dann unter die Herrschaft des römischen und byzantinischen Reiches gefallen, überfallen von Arabern und ein beliebter Zwischenstopp für Kreuzritter, verlor Zypern alle Tempel während der osmanischen Besetzung. Es grenzt an ein Wunder, dass die Kirche der Agia Kyriaki Chrysopolitissa zu dieser Zeit verschont blieb. Die gotische Kirche, die im 13. Jahrhundert in unmittelbarer Nähe zu diesem heiligen Ort erbaut wurde, wurde zerstört. Ihre Ruinen, die kaum von den Überbleibseln der ersten Basilika zu unterscheiden sind, bieten eine hübsche Kulisse für Spaziergänge und Hochzeitsfotografien.

Das gesegnete Gebäude, das heute auf den Grundsteinen der früheren Basilika steht, wurde etwa 1500 während der venezianischen Herrschaft errichtet. Hier befand sich früher schon eine Kirche, die durch das Erdbeben im Jahr 1159 zerstört wurde.

Die Kirche der Agia Kyriaki Chrysopolitissa ist sowohl bei anglikanischen als auch katholischen Paaren als Hochzeitskulisse beliebt. Hier werden regelmäßig Zeremonien angeboten. Die Gebäudestruktur kann bis zu 200 Gästen Platz bieten.

Mehr lesen

Weitere Klöster

Left Arrow Right Arrow
Ayios Neophytos Monastery
Das Kloster Agios Neophytos, das dem Heiligen Neophytos (dem Einsiedler) gewidmet ist, ist das wichtigste Kloster in Paphos. 1159 fand Neophytos selbst Zuflucht in einer kleinen natürlichen Höhle, die er in eine winzige Kapelle mit einer Einsiedlerzelle verwandelte. Später, nach 1170, als der Bischof von Paphos ihn dazu überredete, einen Novizen aufzunehmen, wurde die Höhle zu einer kleinen Klostergemeinschaft. Mit der Zeit wuchs das Agios Neophytos Kloster zu einem großen Ort der Abgeschiedenheit heran, der mit wertvollen Kunstwerken geschmückt war.
Mehr lesen
Chrysorogiatissa Monastery
Das Panagia Chrysorroyiatissa Kloster wurde im 12. Jahrhundert gegründet, als ein Mönch namens Ignatius eine Ikone der Jungfrau Maria brachte, die angeblich vom Evangelisten Lukas gemalt wurde. Die Legende besagt, dass die heilige Ikone in der ersten Periode des byzantinischen Ikonoklasmus in Kleinasien zu ihrem Schutz ins Meer geworfen wurde und an der Küste von Paphos in Sicherheit gelangte. Das Kloster ist Unserer Dame des Golden Granatapfels gewidmet, das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1770.
Mehr lesen
 
Direktbucher sparen 8%
Treueclub-Mitglieder (kostenlos!) sparen 8% auf jede Buchung über unsere offizielle Website
Best Price Guarantee Bestpreis-Garantie
Secure Online Payment Sichere
Online-Zahlung
No Hidden Booking Fees Keine versteckten
Buchungsgebühren
 

Seien Sie der Erste, der es erfährt …


Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Sonderangebote und Rabatte direkt in Ihren Posteingang

Hinweis: Sie erhalten eine E-Mail an die abonnierende E-Mail-Adresse mit einem Link zum Aktivieren oder Abbestellen.
Jetzt buchen